Dienstag 15.08.2017

Dieses Retreat mit 15 Wüstentagen lädt Dich ein zu einer intensiven Zeit der Selbsterfahrung an wunderschönen Plätzen in der marokkanischen Sahara. Du wirst tief eintauchen in die Stille und Weite dieser Landschaft, die Kraft der Elemente spüren und die Natur als Spiegel erleben. Bei dieser äußeren und inneren Reise begleite ich Dich achtsam: wertschätzend, präsent, Raum gebend.

Investition: Wüstenzeit inkl. Begleitung: 2.540 Euro/DZ, ab 4 TN (zuzügl. Flug, persönliche Ausgaben)
Es können vier bis sechs Personen teilnehmen.

Leistungen: Sämtliche Übernachtungen (DZ), Vollverpflegung während der ganzen Reise, 15 Wüstentage
mit nomadischer Reisebegleitung, Last- und Reitdromedare, Begleitmaterial, Informations- und Vorbereitungstreffen, Auszeit- und Reisebegleitung und Organisation.
(Je nach aktuellem Flugplan können sich die Abflugs- und Ankunftszeiten um einen Tag verschieben. Änderungen im Ablauf vorbehalten).

Mittwoch 26.04.2017

Die Wüste ist ein Ort der Wandlung, ein Ort intensiver Begegnungen mit der Natur, mit sich selbst und anderen. Kraftvolle Momente hinterlassen ihre Spuren. Es gibt Zeit und Raum sich neu zu begegnen. Wer sich darauf einlässt, wird tief bereichert zurückkehren.

Im Frühjahr 2018 werden die nächsten, von mir gestalteten und begleiteten Wüstenzeiten stattfinden:

Retreat „Die Kraft der Stille“ 18.2.-10.3. 2018

Karawane „Die Kraft der Wüste“ 13.-24.3.2018

Dienstag 29.11.2016

Heute möchte ich meine Impressionen und Gedanken zur „Herbst-Karawane Die Kraft der Stille“ mit mit Euch teilen.
Wir - drei Teilnehmerinnen und ich - waren unterwegs vom 17. bis 29. Oktober 2016.

Auf der Fahrt von Ouarzazate (unser Zielflughafen in Marokko) Richtung Süden ins Gästehaus Sauvage Noble (bei Zagora) passierten wir viele Baustellen. Diese wichtige Straßenverbindung wird an vielen Stellen verbreitert und begradigt. Auch in den Dörfern und Städtchen wird viel gebaut und ich frage mich immer wieder, wo und wie die Menschen, die hier leben, das dafür notwendige Geld verdienen. Abdellah sagt, dass viele Männer im „Norden Marokkos“ arbeiten und oft nur zu den Familienfesten nach Hause kommen.

Donnerstag 24.11.2016

Herbst: Die Jahreszeit der Ernte, der bunten Blätter, der Vorbereitung auf den Winter.
Ein passender Zeitraum, um innezuhalten, den Blick nach Innen zu richten und zu schauen, wie die eigene Ernte aussieht in diesem Jahr. Was habe ich gesät, gehegt und bislang geerntet? Gibt es eine Saat, die nicht aufgegangen ist? Was will ich in diesem Jahr noch beenden? Wie bereite ich mich auf den Winter vor?

Sonntag 21.08.2016

Bereits am 29. Juli bin ich nach circa 400 km in Tuttlingen, dem Endpunkt des Albsteigs angekommen. Ich war 20 Tage, 18 Etappen, einen Ruhetag und einen Rundwandertag unterwegs.

Mein erstes Resumée:
Es war eine wunderbare, großartige Erfahrung, ich bin begeistert! Für mich hat alles gepasst: das Wetter, die Etappen, die Landschaft, die Begegnungen unterwegs, der Wechsel von Tagen ohne und mit Begleitung, die Gespräche, das Schweigen, und vieles mehr.

abonnieren