Spuren im Sand

Wüstenzeiten - Aktuelles

Einen Tag vor der geplanten Abreise im März wurde auch in Marokko der Lockdown angekündigt, ebenso wie die Einstellung des Flugverkehrs. Eine herausfordernde Nachricht für die Teilnehmerinnen der Frühjahrstour, die ja bereits alle Vorbereitungen für ihr Abenteuer Wüste getroffen hatten. Doch auch Abdellah Naji, die Equipe des Sauvage Noble und die Nomaden, die bereits in der Wüste die Gäste erwarteten, waren tief getroffen.

Aktuell ist auch Marokko ist von einer steigenden Anzahl infizierter und kranken Menschen betroffen, insbesondere in den Großstädten.

Stadtteile von Casablanca und Marrakech wurden abgesperrt, ebenso einige Standabschnitte und die Bewegungsfreiheit wieder stark eingeschränkt. Marokko ist weiterhin als Risikogebiet eingestuft, der Luftraum ist grundsätzlich gesperrt, der Fährverkehr eingestellt. Ein- und Ausreise ist nur unter bestimmten besonderen Voraussetzungen möglich.

Die Pandemie und ihre Folgen treffen die Menschen in Marokko und insbesondere auch die Nomaden in der Wüste hart. Durch den seit Jahren ausbleibenden Regen gibt es kaum mehr Futter für die Tiere. So sind ihre Herden sehr dezimiert bis nicht mehr vorhanden und der Verdienst aus der Begleitung der Gäste auf den Wüstentouren ist wichtig geworden.

Niemand weiß, wie sich Pandemie weiter entwickeln wird noch wie die einzelnen Staaten darauf reagieren werden. Vielleicht wird touristisches Reisen stark eingeschränkt bleiben, vielleicht auch nicht.
Mit diesem Hintergrund habe ich nun mit Renard Bleu Touareg, dem Veranstalter der Touren in Marokko, einen Termin im Frühjahr 2021 abgesprochen.
 

Dies ist der Termin für die nächste Wüstenzeit "Wüste erleben"
So 21.3. - So 4.4.2021

Mehr Informationen über den Ablauf dieser Tour stelle ich in den nächsten Tagen hier ein.

Für Fragen und weitere Hintergründe bin ich gerne telefonisch oder per Email erreichbar.